Das lange Schweigen in den Familien überwinden.

Vortrag und Gesprächsrunde

In deutschen Familiengeschichten haben die Traumata des 2. Weltkriegs sowie Verfolgung, Flucht und Vertreibung ihre Spuren hinterlassen. Sie haben die Eltern- und Großelterngenerationen tief geprägt und wirken fort. Durch zähes Schweigen in den Familien schmerzen Leid, Schrecken und Schuld bis heute bis in die Nachkriegsjahrgänge. Zukunftsängste, innere Unruhe, Bedürfnisse nach Sicherheit bei wenig Selbstwertschätzung können daraus folgen. Erfahren Sie mehr über die Prozesse familiärer Kommunikationsmuster über die Generationsgrenzen hinweg und wie Veränderungen gelingen können.

Termin 18.02.2023, 10-13 Uhr

Ort online Veranstaltung

Anmeldung VHS Frankfurt www.vhs.frankfurt.de

Gebühr 21,00 €